Polizeiärztin Magda Fuchs – Das Leben, ein wilder Tanz

Helene Sommerfeld
Historischer Roman
erschienen im dtv Verlag
Meine Bewertung:
5 von 5 Sternen

Vielen Dank an den dtv Verlag für das Rezensionsexemplar.

Spannend und interessant, der Abschluss einer tollen Trilogie

Die Polizeiärztin Magda Fuchs behandelt eine schwerverletzte Frau.
Leider überlebt die Patientin nicht und Magda versucht mehr über die Frau herauszufinden. Die Frau ist, laut einer Freundin eine Millionärin, die das Leben in Berlin mit Damen und Herren aus den höchsten Kreisen genossen hatte. Als Magda mehr über die Frau herausfinden will, kommt sie einigen Menschen in die Quere.
Magda erinnert sich aber auch an ein Versprechen, dass sie sich gegeben hat.
Sie wollte den kleinen Otto finden, der vor einigen Jahren verschleppt wurde.
Es gibt die Möglichkeit den Jungen anhand der Fingerabdrücke zu identifizieren. Aber das heißt, es müssen viele Jungs überprüft werden.
Elke, die Schwester von Otto macht Magda auf ein Merkmal an Otto aufmerksam.
Nachdem ein Junge gefunden wird auf den die Beschreibung passt stellt sich die Frage, ist es wirklich Otto?

„Polizeiärztin Magda Fuchs – Das Leben, ein wilder Tanz“ ist der dritte und letzte Band einer spannenden und interessanten Trilogie von Helene Sommerfeld.
Helene Sommerfeld ist das Pseudonym eines in Berlin lebenden Autorenehepaars.
Sie bezeichnen sich selbst als Yin und Yang.
Und wenn man das Buch so liest kann man dem nur zustimmen, sie ergänzen sich wunderbar.
Die Geschichte ist wie aus einer Feder geschrieben.

Die Autoren entführen ihre LeserInnen im dritten Band ins Berlin der 1924-1926 Jahre.
Auch hier wird die Zeit wieder sehr authentisch beschrieben.
Vor allem die Stellung der Frau steht im Vordergrund.
Aber auch die medizinische Weiterentwicklung findet Erwähnung.

Auch die Charaktere sind wieder gut in Szene gesetzt.
Es ist schön wieder all die bekannten Figuren zu treffen.
Magda Fuchs hat in den drei Bänden eine große Entwicklung durchlaufen.
Mittlerweile ist aus Magda Fuchs Magda Mehring geworden.
Sie ist verheiratet und hat ihre eigene Praxis.
Die Arbeit in der Praxis und der Polizeistation bedeutet für Magda einen großen Spagat.
Den kleinen Otto den wir im ersten Band kennengelernt haben und der verschleppt wurde hat sie nicht vergessen. Sie setzt alles dran den Jungen zu finden.

Auch Celia hat sich weiterentwickelt.
Sie ist mit einem Millionär verheiratet und Mutter.
Sie studiert Medizin und nebenbei plant sie den Bau eines Hauses mit Wohnungen zum Vermieten. Aus dem jungen Mädchen ist eine selbstbewusste und starke Frau geworden.

„Die Polizeiärztin Magda Fuchs – Das leben, ein wilder Tanz“ ist spannend und gleichzeitig sehr unterhaltsam. Es hat etwas von Krimi und Historischem Roman, meine beiden liebsten Genre.

Jetzt heißt es Abschied nehmen von den liebgewonnenen Charakteren.
Ich habe die Trilogie mit großem Vergnügen gelesen.

Man darf sich auch schon auf ein neues Werk des Autorenpaares freuen.
„Die Töchter der Ärztin“ erscheint im November 2022.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.