Wege des Schicksals – Senfblütensaga Band 2

Clara Langenbach
Historischer Roman
erschienen im S. Fischer Verlag
Meine Bewertung:
5 von 5 Sternen

Vielen Dank an den S. Fischer Verlag für das Rezensionsexemplar

Noch aufregender und fesselnder als der erste Band

Metz 1914, die junge Emma Bergmann hat ihr Studium mit Erfolg beendet.
Jetzt träumt sie davon in der Senffabrik ihre gewonnenen Kenntnisse einsetzen zu können.
Vorher soll aber noch die Hochzeit mit Carl stattfinden was jede Menge Planung bedeutet.
Als der erste Weltkrieg ausbricht ändert sich die Lage für alle. Die Zukunft steht in den Sternen. Metz war immerhin früher französisch und der Krieg an der Deutsch-Französischen Grenze ist ganz nah.

„Wege des Schicksals“ ist der 2. Band der großen Senfblütensaga von Clara Langenbach.

Der Leser begleitet die Protagonisten im 2. Band durch die Jahre 1914-1918.
Der Handlungsort ist die Stadt Metz, die wie ganz Elsass-Lothringen unter deutscher Verwaltung steht.

Emma Bergmann ist eine junge Frau die seit dem ersten Band eine große Entwicklung durchlaufen hat.
Ihr Studium hat sie erfolgreich beendet und sie weiß, was es heißt sich als Frau in einer Männerwelt zu behaupten.
Jetzt möchte Emma in der Senffabrik ihr Können unter Beweis stellen.

Auch Carl Seidel hat hat sich weiterentwickelt.
Seine Senffabrik führt er erfolgreich. Für seine Mitarbeiter sorgt er gut.
Carl kann sich noch nicht recht vorstellen wie es ist wenn Emma in der Fabrik arbeitet.
Eine Frau unter lauter Männer hält er für nicht ungefährlich.

Louise, Carls Schwester ist mittlerweile mit Antoine verheiratet und die beiden haben einen Sohn.
Die Ehe ist nicht glücklich. Louise zieht sich immer mehr in sich selbst zurück.
Antoine leitet unterdessen das Fuhrunternehmen seines Schwiegervaters den eine alte Kriegsverletzung plagt.

Diese Charaktere führen den Leser durch die Geschichte.
Die Perspektiven in der Erzählung wechseln sich immer wieder ab.

Es stehen schwere Jahre bevor. Der erste Weltkrieg bricht aus.
Man erlebt hautnah mit, was es bedeutet in Kriegsjahren zu leben.
Jetzt geht es den Seidels noch recht gut, da sie finanziell abgesichert sind.
An Hand der Fabrikarbeiter erlebt man aber auch die andere Seite.

Clara Langenbach erzählt die Geschichte mit sehr viel Gefühl. Sie beschreibt die Zeit in der die Geschichte spielt sehr realistisch.
Ich habe oft mit den Protagonisten gelitten und jeden auf seine Art ins Herz geschlossen.
Der Schreibstil ist flüssig und gut verständlich. Ich wurde schnell von einem Sog erfasst und konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Der erste Band der Senfblütensaga „Zeit führ Träume“ hatte mir schon gut gefallen.
Beim zweiten Band „Wege des Schicksals“ hat die Autorin alle Register gezogen. Ich fand ihn noch viel besser als den ersten Band.
Jetzt bin ich schon sehr auf den dritten Band „Hoffnung im Herzen“ gespannt der im Juni 2022 erscheinen soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.