Bei Föhn brummt selbst dem Tod der Schädel

Jörg Maurer
Kriminalroman
erschienen im Fischer Verlag
4 von 5 Sternen

Vielen Dank an den Fischer Verlag für das Rezensionsexemplar

Jennerweins persönlichster Fall

Der Industrieelle Jakob Drittenbass wird tot aufgefunden. Es stellt sich die Frage war es ein natürlicher Tod oder Mord.
Alles spricht für Mord und auch die ersten Hinweise führen zu einer vielversprechenden Spur.
Doch dann gerät Kommissar Jennerwein selbst in den Fokus der Ermittlungen.
So etwas war noch nie dagewesen, Jennerwein steht unter Mordverdacht und muss gegen sich selbst ermitteln.

„Bei Föhn brummt selbst dem Tod der Schädel“ ist bereits der 14. Band der beliebten Alpenkrimi-Reihe mit Kommissar Jennerwein von Jörg Maurer.

Ich habe schon einige Kommissar Jennerwein Bände gelesen und mag den Kommissar. Seine Art, sein Humor, alles passt.
Dieser Band war jetzt etwas anders, etwas Neues.
Ich fand diesen Krimi schon sehr schräg und frage mich, wie der Autor immer wieder auf solche Ideen kommt.

Diesmal muss das Team um Jennerwein zum Teil ohne ihren Kommissar auskommen.
Sie sind aber ein eingespieltes Team und haben einen guten Lehrmeister.
Jennerwein ist verschwunden und steht dazu noch unter Mordverdacht.
Es wird alles aufgefahren war irgendwie in diesem Fall helfen kann.
Sogar das Ehepaar Grasegger hilft bei den Ermittlungen.

Jennerwein selbst kann sich an nichts erinnern, plötzlich steht er unter Mordverdacht.
Er glaubt er träumt und hofft endlich aufzuwachen.

Ich habe auch gehofft, dass Jennerwein irgendwann aus seinem Albtraum erwacht.
Am Ende wird dann auch alles aufgeklärt und Jennerwein und ich können wieder ruhig schlafen.

Natürlich hat Jörg Maurer seinen Fall wieder mit einem Augenzwinkern geschrieben.
Sein Humor ist köstlich und seine Krimireihe ist Kult.

Ich freue mich schon jetzt wenn es wieder heißt, Jennerwein ermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.